Vereinsgeschichte

1907
Am 08. Juni 1907 gründen 23 junge Männer im Saal von Franz Becker ("Beckesch Fränzche") den Turnverein Hoffnungsthal.

1911
Aufgrund der Spendenbereitschaft der Mitglieder und in der Bevölkerung kann das Vereinsbanner in Fertigungsauftrag gegeben werden. Die Fahnenweihe findet im August statt.

1918
Nach Ende des Ersten Weltkrieges trauert der Verein um elf gefallene Mitglieder.

1919
Der Turnbetrieb wird wieder aufgenommen und eine Abteilung für Turnerinnen gegründet.

1924
Neben dem Geräteturnen betreibt man nun auch Leichtathletik.

1926
Eine Handballmannschaft wird gegründet.

1927
Es entstehen ein Trommlerkorps und eine Schülerinnen-Abteilung. Im Sommer verfügt der Verein über eine Schwimmanlage.

1929
Eine Handball-Jugendabteilung wird gegründet.

1930
Im April wird eine neue Satzung verabschiedet. Im Juni wird der Verein mit dem Zusatz "e.V." in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Bensberg aufgenommen.

1931
Zum Preis von 8.000 Reichsmark kauft der TVH das ehemalige Gelände der Grube Bergsegen: Eine Fläche von 52.000 qm mit zwei Wohnhäuschen. Hier sollte im Laufe der Jahre eine Turnhalle, Schwimm- und Sportanlagen, Tennisplätze usw. errichtet werden. Die Gemeindeverwaltung hatte dazu ihre Mithilfe zugesagt. Etwas später planten Gemeindeverwaltung und Verschönerungsverein eine Strand-badanlage an der Sülz. Das Ergebnis: Kein Projekt wurde realisiert.

1932
Am 25. Juni feiert der TVH sein SILBERNES GRÜNDUNGSFEST.

1933
Viele Jugendliche werden zwangsweise NS-Formationen zugeführt. Der Verein verliert rund 43% seiner Mitglieder.

1935
Die Mitgliederzahl geht, u.a. durch Einberufung zur Wehrmacht, weiter zurück. Die Einnahmen reduzieren sich um mehr als die Hälfte, das Eigentum am Sportplatzgelände ist unhaltbar und muss weit unter Wert an die Gemeindeverwaltung verkauft werden.

1945
Nach Ende des Zweiten Weltkrieges trauert der Verein um 14 gefallene Mitglieder.

1946
Die erste Hauptversammlung nach Kriegsende findet im Februar statt. Eine Handballmannschaft wird aufgestellt. Später wird in der Fabrikhalle der Firma Reusch mit Geräteturnen begonnen.

1948
Auf dem Sportplatz Bergsegen wird der Sportbetrieb wieder aufgenommen.

1957
Im Juni feiert der TVH sein GOLDENES GRÜNDUNGSFEST. Enthüllung des Ehrenmals auf dem Sportplatzgelände.

1961
Nach den Sportarten Turnen, Handball, Leichtathletik und Faustball werden Gruppen für Kinder-, Frauen- und Jedermannturnen eröffnet.

1971
Der TVH und der Hoffnungsthaler Verein für Leibesübungen (VfL) schließen sich zusammen. Der TVH hat wieder eine Fußball-Abteilung. Die Handball-Abteilung verläßt den Verein, Volleyball und Basketball kommen hinzu und trainieren, wie auch die Faustballer, in der neuen Sporthalle des Gymnasiums Rösrath.

1979
Die Dreifach-Turnhalle wird in Rösrath in Betrieb genommen, die Sportanlage Bergsegen umgebaut. Ein Rasenplatz, ein Bolzplatz und ein Kinderspielplatz entstehen.
Satzungsänderung: Die Bezeichnung "Ältestenrat" wird umgeändert in "Ehrenrat".

1982
Gründung der Fechtabteilung im Januar.
Im Juni feiert der Verein sein 75. GRÜNDUNGSFEST.

1983
Gründung der Budo-Abteilung. Planung und Baubeginn des Vereinsheimes.

1984
Fertigstellung des Vereinsheimes im Dezember.

1988
Wegen der Größe des Vereins mit inzwischen etwa 1.300 Mitgliedern wird es notwendig, im Jugendheim eine Geschäftsstelle einzurichten. Der Wunsch nach einer neuen Sporthalle scheint sich zu erfüllen (und wird dann doch nicht Wirklichkeit).

1990
Matthias Metzemacher hat den Verein 15 Jahre lang geleitet und gibt den Vorsitz aus gesundheitlichen Gründen auf. Aufgrund seiner Verdienst um den TVH erhält das Vereinsheim den Namen "Matthias-Metzemacher-Jugendheim".

1991
Es gibt wieder eine Basketball-Abteilung im TVH. Erstmals werden Kurse angeboten, die nicht von einer Vereinsmitgliedschaft abhängig sind. Konditionstraining, Tischtennis und Krafttraining sind im Programm. Sporthalle sowie Sportplatz werden renoviert.

1992
Im Juli feiert der TVH sein 85-jähriges Bestehen.
Die Badminton-Abteilung formiert sich im November.

1993
Gründung der Abteilung Kunstturnen für Mädchen.

1994
Die Kunstturnerin Rufina Kreibich startet für den TVH und gewinnt bei den Deutschen Meisterschaften alle vier Gerätetitel.

1997
Der Neubau einer Zweifach-Sporthalle in Hoffnungsthal rückt in greifbare Nähe. Trendsportarten wie Aerobic, Jazz-Dance, Inline-Hockey werden angeboten.

1998
Absage an den Standort Hoffnungsthal für den Turnhallen-Neubau. Sie soll am Schulzentrum in Rösrath realisiert werden. Gründung der Abteilung "Segelsurfen" mit Standort in Woffelsbach, Rursee.

1999
Der Turnverein Hoffnungsthal erhält das "Grüne Band" für vorbildliche Talentförderung im Verein und wird mit einer Auszeichnung in Höhe von 10.000,00 DM bedacht.

2001
Eine neue Dreifachturnhalle entsteht am Gelände der weiterführenden Schulen (Freiherr-vom-Stein) in Rösrath.

2002
Die Faustballer sind auf dem Weg zum Aufstieg in die 1. Bundesliga.

2003
Nach dem Abzug der belgischen Streitkräfte sind es besonders die Jugendfußballer, die die schön gelegene Sportanlage in Venauen wieder bespielbar machen und den Nachwuchssportlern mehr (Rasen-) Platz schaffen.

2005
Sportlerehrung am 01. Oktober 2005. Sportler aus den Abteilungen Basketball, Fechten, Jugendfußball und Kunstturnen fahren zusammen in das Alpincenter in Bottrop. Sie haben im Vorjahr überdurchschnittliche Erfolge erzielt.

2006
Ostereiersuchen im TV Hoffnungsthal
Viele fleißige Helfer verstecken jedes Jahr zu Ostern 200 bunte Eier, 150 Schokohasen und viele kleine Leckereien auf dem Sportplatz, damit die kleinsten Mitglieder des TV Hoffnungsthal ihren Spaß beim Suchen haben.

2007
Der Turnverein Hoffnungsthal feiert in diesem Jahr sein 100 jähriges Jubiläum. Gegründet wurde der Verein am 08. Juni 1907 im Saal von Franz Becker.

2009
Anfang 2009
Gerhard Neu stellt sein Amt als 1. Vorsitzender zur Verfügung. Er hat die Geschäfte des Vereins fast 2 Jahrzehnte geführt. Neuer 1. Vorsitzender wird Hans Peter Eichner, zusammen mit Herrn Dieter Koch, der Herrn Thomas Behr, als 2. Vorsitzenden ersetzt. Auch Frau Hofmann, langjährige Geschäftsführerin des TV Hoffnungsthal, beendet im Juni 2009 ihre Tätigkeit für den TVH.

Ende 2009
Der TV Hoffnungsthal wird Kooperationspartner des ortsansässigen "Bewegungs"-Kindergarten St. Servatius in Rösrath-Hoffnungsthal und darf sich fortan "kinderfreundlicher Sportverein" nennen.

2010
Seit dem 04.11.2010 verfügt der TV Hoffnungsthal über einen Kunstrasenplatzes. Ein großer Verdienst für unermüdlichen Einsatz geht in erster Linie an die Fußballabteilung und deren Abteilunsleiterin, Heike Kohlgrüber. In diesem Zusammenhang wird auch die Halle Bergsegen durch die Stadt Rösrath energetisch aufgewertet.

2013
Das Deutsche Sportabzeichen wird dieses Jahr 100 alt! Bisher konnten Kinder ab 6 Jahren an dem sportlichen Leistungsnachweis teilnehmen. Und was ist mit den Kindergartenkindern? - Für die gibt es ab sofort das Jolinchen-Mini-Sportabzeichen!

Im Januar 2013 findet erstmalig in der Halle am Bergsegen die Auftaktveranstaltung statt. Die Kita St. Servatius und der Kooperationsverein TV Hoffnungsthal richten sehr erfolgreich die erste Abnahme des Jolinchen-Mini-
Sportabzeichens im Kreisgebiet aus.

Sie möchten mehr über die Turn- und Sportgeschichte des TV Hoffnungsthal 1907 e. V. erfahren? Dann könnten Sie vielleicht Interesse an unserem Buch "100 Jahre TV Hoffnungsthal 07 e. V." haben. Auf 270 Seiten erhalten Sie beispielsweise Informationen über den Verein und sein Sportangebot im Laufe der Zeit. Außerdem enthält das Buch zahlreiche Fotos und auch aktuelle Informationen. Das Buch kann in der Geschäftsstelle erworben werden.